BYOD

Digitale Medien sind heute in allen Bereichen des Lebens präsent. Teil einer zeitgemässen Medienbildung ist daher auch die Vermittlung der Kompetenzen, welche Jugendliche brauchen, um sich in der Gesellschaft und der Arbeitswelt behaupten zu können. Dazu gehören grundlegende Fertigkeiten im Umgang mit den Werkzeugen der Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) und ein Verständnis für die informatischen Konzepte.
Mobile ICT-Endgeräte (z.B. Notebooks, Tablets, Smartphones) lösen zunehmend feste PC-Arbeitsplätze ab. Auch viele Lernende sowie Lehrpersonen am Gymnasium St. Klemens besitzen eigene mobile Endgeräte und möchten diese Geräte gezielt im Unterricht nutzen. Zudem werden heute viele ICT-Dienste ins Internet verlagert und können so fast jederzeit und von überall her genutzt werden. Die Entwicklung hin zu Bring Your Own Device (BYOD) und die Nutzung webbasierter Programme und Datenablagen eröffnen St. Klemens neue und einfache Szenarien zur Integration der digitalen Medien im Unterricht. Damit kann unser Gymnasium seinem Auftrag besser nachkommen, den kompetenten Umgang mit digitalen Medien zu vermitteln.

Nach einer einjährigen Pilotphase mit den 2. Klassen wird BYOD im Schuljahr 18/19 auf die Klassen 1 bis 3 ausgeweitet. Alle Schülerinnen und Schüler benötigen per Schulanfang im August daher einen persönlichen Tablet-Computer.

Ziele
Mit der Einführung von BYOD werden folgende überfachliche Kompetenzen gefördert:

  • die Fertigkeiten im Umgang mit ICT-Werkzeugen
  • der effektive, zielgerichtete und selektive Umgang mit Informationen und Wissen
  • das kooperative und gegenseitige Lernen
  • das eigenverantwortliche und individuelle Lernen
  • das Planen und Strukturieren des Lernens

Geräte und Preise

Um im Unterricht effizient arbeiten zu können, benötigen die Schülerinnen und Schüler ein geeignetes Gerät. Die nachfolgende Geräteempfehlung gibt einen Überblick über geeignete Geräte.
 
Herunterladen
Geräteempfehlung SJ 18/19